background

Beiträge

Quote die nicht funktioniert, wird nicht gebraucht

Unter dem Motto „Der freie Milchmarkt ist da - Chancen und Risiken für Erzeuger und Verarbeiter“ fand am 23. Februar der 19. Thüringer Milchtag auf der Messe in Erfurt statt. Alle sieben Referenten äußerten sich aus ihrer jeweiligen Sicht und Betroffenheit zu der Tatsache, dass nach 31 Jahren die Milchmengenregelung zum 31. März 2015 endet und damit der freie Milchmarkt ohne Milchquote da ist. Steffen Steinbrück, Vorstandsvorsitzender der Erzeuger-Genossenschaft eG Neumark, die selbst 1.600 Milchkühe haben, brachte den Grundtenor aller Referenten mit einem Satz auf den Punkt: „Quote die nicht funktioniert, wird nicht gebraucht!“.

Denn Fakt ist, die Ziele die 1984 durch die damalige Europäische Gemeinschaft mit der Einführung von Milchquoten verfolgt wurden, konnten nicht erreicht werden. Das waren ein stabiler Milchpreis, der schwankte zwischen ca. 20 bis 40 ct/kg und die Verlangsamung bzw. Begrenzung des Höfesterbens. Doch in diesen 31 Jahren ging die Anzahl der Milchviehbetriebe allein in Deutschland von 369.000 Betrieben 1984 auf  78.000 zum Stichtag 03. November 2014 zurück, das heißt um sage und schreibe 79 Prozent. Hinzu kommen die enormen finanziellen Belastungen für  die wirtschaftenden Betriebe u. a. für Kauf, Pacht und Leasing für Milchquote sowie auch für Superabgabe bei Überlieferungen. Über 3 Mrd. Euro sind da zusammengekommen, so Agrarexperten. Einig waren sich die Referenten auch darin, jetzt nach vorne zu schauen, die Chancen zu erkennen und auch zu nutzen. Ein falsches Signal wäre allerdings, in den nächsten Wochen und Monaten auf „Teufel komm raus“ Milch zu produzieren. Ausdrücklich betont wurde u. a. von TBV-Präsident Helmut Gumpert in diesem Zusammenhang die wachsende Bedeutung und Verantwortung der Molkereien für einen funktionierenden Milchmarkt und damit für auskömmliche Milchpreise. Trotz der z. Zt. sich abzeichnenden leichten Tendenz einer Markterholung bei Produktpreisen beim Eurex in Paris sowie beim Global Dairy Trade-Tender, wird nicht damit gerechnet, dass es im ersten Halbjahr 2015 zu einer spürbaren Erholung der Auszahlungspreise kommen wird, u. a. auch wegen den mit dem Lebensmitteleinzelhandel gebundenen Kontrakten.  

2019  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung