background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Neue Fälle von Afrikanischer Schweinepest bestätigt

Seit Ende Juni ist bekannt, dass die Afrikanische Schweinepest (ASP) im EU-Nachbarland Tschechien bestätigt wurde. Durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) wurde mitgeteilt, dass mit Stand vom 11. Juli 2017 in Tschechien bei 25 Wildschweinen ASP festgestellt wurde. Fälle beim Hausschweinen wurden bisher nicht ermittelt. Das Geschehen ist noch auf die Region Zlin im Südosten Tschechiens beschränkt (80 km Entfernung zu Österreich, ca. 300 km zu Bayern und ca. 520 km zu Thüringen). 

Die Informationen wurden von der Bund-Länder-Arbeitsgruppe des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) kommuniziert. Derzeit laufen eine Vielzahl von Präventionsmaßnahmen in Thüringen und auf Bundesebene. Das BMEL wird wieder eine Plakat-Aktion an den Raststätten der Bundesautobahnen durchführen. Hintergrund ist, dass die Verschleppung des Virus durch den Menschen geschieht. Der aktuelle Reiseverkehr und die LKW-Transporte, die aus den Ursprungsländern der ASP in der EU kommen, soll zur Sensibilisierung bei Reisenden und LKW-Fahren beitragen. In Thüringen laufen seit 2014 Informationsmaßnahmen für Schweinehalter. Im Mai hat sich eine Sachverständigengruppe unter Regie des TMASGFF konsituiert, die sich intensiv mit der Thematik befasst. Im Downloadbereich  sind eine Vielzahl von Arbeitsblättern und Hinweisen eingestellt. Die Krankheit ist für den Menschen ungefährlich, wird aber durch ihn verbreitet. Zum Schutz der hiesigen Nutztiere sind erhöhte Biosicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Bei Fragen können die zuständigen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämter auf Kreisebene Auskunft geben. 

Foto: www. fli.de (Friedrich Löffler Institut)
2017  Thüringer Bauernverband e.V.