background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Medieninformation SuedLink-Positionspapier

PDF-Download Medieninformation    

Thüringer Bauernverband (TBV) lehnt SuedLink-Stromtrasse durch Thüringen weiterhin entschieden ab

Der TBV übergibt Ministerpräsident Bodo Ramelow Positionspapier zur Erdkabeltrasse SuedLink, in dem die Ablehnung der Landwirte erneut bekräftigt wird

Der Thüringer Bauernverband e.V.(TBV) lehnt die von Netzbetreiber TenneT und TransnetBW unter breitete Vorschlagsvariante für eine neue Stromtrasse durch Thüringen entschieden ab. Dies ist der Kern des Positionspapiers des Verbandes, das TBV-Präsident Dr. Klaus Wagner heute dem Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow auf der diesjährigen Flurfahrt im Unstrut-Hainich-Kreis übergeben wird. Die dortigen Landwirte wehren sich vehement gegen das geplante Bauvorhaben.

Aus Sicht des TBV werden alle betroffenen Thüringer Landwirte durch die Verlegung der Erdkabel über Gebühr belastet. Insbesondere die Böden sind durch die schweren Baumaschinen enormen Druckbelastungen ausgesetzt. Die daraus resultierenden Verdichtungen beeinträchtigen nachhaltig die Bodenfruchtbarkeit.

Gegen das Projekt spricht auch, dass nicht gesichert ist, welche zukünftigen Folgen die Erdkabel für die Böden und damit für derenlandwirtschaftliche Bewirtschaftung haben wird. So führen die schweren Böden in Thüringen nicht genügend Wasser, um die Leitungen ausreichend zu kühlen. Ein Austrocknen und damit verbundene Bewirtschaftungseinschränkungen werden befürchtet.

Wird die Trasse durch Thüringen gebaut, ist zudem der Weg ungleich länger, als bei der weiter westlich verlaufenden Variante. Aufgrund des längeren Trassenverlaufs entstehen zusätzliche Kosten,die über die Netzentgelte von allen Bürgern getragen werden müssen. Der TBV unterstützt daher ausdrücklich den alternativen Trassenkorridor, den das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft in der Antragskonferenz Anfang Mai in Ilmenau präsentiert hat und ruft die Landwirte und Bodeneigentümer zum Widerstand auf.

Die veröffentlichten Planungen für den SuedLink belasten die Landwirte in den betroffenen Regione Thüringens in massiver Weise ohne,dass eine angemessene Entschädigung sichergestellt ist.Da auch Entschädigungen bisher nur als Einmalzahlungen angedacht sind, werden es letztlich die Landwirte als Bewirtschafter der Böden sein, die auf den Folgekosten sitzen bleiben. Auch Naturschutzgebiete und Biosphärenreservat werden berührt, zu deren Schutz auch die Landwirtschaft jahrelang intensiv beigetragen hatte.

 

Das Positionspapier des TBV im Wortlaut findet sich im Anhang zu dieser Medieninformation.

Kontakt: 

   
Axel Horn    
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Bauernverband e. V.
Alfred-Hess-Straße 8, 99094 Erfurt
Telefon:
Fax:
E-Mail:
0361 / 26253-229
0361 / 26253-225
pressestelle@tbv-erfurt.de

 

2017  Thüringer Bauernverband e.V.