background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Nur bis 29. September ist Antrag auf Sperrfristverschiebung möglich

Wie bereits vorige Woche angekündigt, ist eine Verschiebung der Sperrzeit für die Ausbringung von Wirtschaftsdüngern auf Ackerland im Herbst für Betriebe um zwei Wochen möglich. Die Beantragung der Betriebe muss bis zum 29. September in den Landwirtschaftsämtern (LWÄ) vorliegen. Dabei sind die Einhaltung der erlaubten Mengen, max. 60 kg Gesamtstickstoff je Hektar bzw. 30 kg Ammoniumstickstoff je Hektar, zu beachten. Konkrete Flächenangaben für die Ausbringung der Düngestoffe sind anzugeben. 

Die LWÄ entscheiden in Abstimmung mit den Unteren Wasserbehörden über die gestellten Anträge. Weiterhin veröffentlichte die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL) den Katalog mit häufig gestellten Fragen zur Düngeverordnung. Die insgesamt 64 Fragestellungen werden in fünf Themenkomplexen, wie Regelungen zur Herbstdüngung, Lagerung, Sperrzeiten, Düngebedarfsermittlung und Nährstoffbilanz beantwortet. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten noch weitere Fragen auftreten, die über den Katalog hinausgehen, können sie sich gern an anja.nussbaum@tbv-erfurt.de bzw. an die Mitarbeiter der TLL wenden. Der Fragenkatalog findet sich auf der Homepage unter Service/Downloads/Downloadbereich Öffentlich/Ackerbau/.

Foto: A. Nußbaum

2017  Thüringer Bauernverband e.V.