background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Erosionsschutzmaßnahmen auf „Hotspotflächen“ in Ostthüringen

Im Rahmen der neuen Projektphase (2018-2019) zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie im Teilprojekt Erosionsschutz fand am 7. Juni der erste Feldrundgang zum Thema „Erosionsschutz und Wirkungskontrolle mittels Drohnenbefliegung“ auf den Flächen der Pöltzschtal Agrar GmbH statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Britt Pagels (U.A.S. Umwelt- und Agrarstudien GmbH). Im Fokus dieser Projektphase steht u.a., die von den Landwirtschaftsbetrieben durchgeführten Erosionsschutzmaßnahmen auf sogenannten „Hotspotflächen“ intensiv zu begleiten und deren Erosionsschutzwirkung im Fall von Starkniederschlagsereignissen zu dokumentieren und zu beschreiben. Während des Feldrundgangs konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Bild von der besonderen Lage der Betriebsflächen und den damit verbundenen Herausforderungen für die ackerbauliche Nutzung machen. 

Diskutiert wurden die Erosionsschutzwirkungen verschiedener Saatvarianten beim Anbau von Silomais. Felix Reinsch (U.A.S. GmbH) stellte den Besuchern des Feldrundganges die Möglichkeiten der Drohnentechnik in Bezug auf das Erosionsschutz-Monitoring vor. Die Live-Flugvorführung und die detaillierte Vorstellung der Flugvor- und Nachbereitung bildeten den Abschluss einer insgesamt sehr gelungenen Veranstaltung. 

Foto: THLUG; Drohne
2018  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung