background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Hohe Mindererträge bei der diesjährigen Ernte erwartet

Aktuell ist die erste Erntemeldung an den Deutschen Bauernverband e.V. (DBV) fällig. Die Kreisbauernverbände in Thüringen schätzen ein, dass bereits 95 Prozent der Wintergerste, 30 Prozent des Winterrapses und 15 Prozent des Winterweizens geerntet sind. Die Abfragen zeigen, dass die Ernte drei Wochen eher als üblich begonnen hatte. Die Schätzungen zeigen hohe Mindererträge im Vergleich zum Vorjahr: -25 Prozent bei Wintergerste, -30 Prozent bei Winterraps und -15 Prozent bei Winterweizen. Allerdings reichen die Mindererträge in manchen Regionen auch bis zu -50 Prozent. 

Bis auf hohe Schmachtkornanteile sind die Qualitäten noch zufriedenstellend. Sorge bereitet die knappe Futterernte. In manchen Regionen Thüringens konnte lediglich ein erster Schnitt auf dem Grünland bzw. auf den Ackerfutterflächen geerntet werden. Auch die Maisbestände leiden unter der extremen Trockenheit, besitzen nur einen geringen oder gar keinen Massezuwachs und werden aufgrund geringer Kolbenansätze nur wenig Energiegehalt in der Silage haben. Der Thüringer Bauernverband e.V. (TBV) ermittelt derzeit auf dieser Grundlage die Möglichkeiten von Dürrebeihilfen, die bei im Durchschnitt 30 Prozent niedrigeren Erträgen zum Dreijahresmittel gezahlt werden könnten. Der TBV wird diesbezüglich kurzfristig an das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft herantreten.

Foto: TBV
2018  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung