background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Medieninformation: Erntepressekonferenz

PDF-Download Medieninformation

Im Zeichen der Dürre – Schlechtes Erntejahr für die meisten Thüringer Landwirte

Thüringer Bauernverband und Thüringer Landwirtschaftsministerium stellen gemeinsam Ernteergebnisse 2018 vor

Der Präsident des Thüringer Bauernverbandes (TBV) Dr. Klaus Wagner und die Thüringer Landwirtschaftsministerin Birgit Keller präsentierten am 3. September in der Bauernscheune in Bösleben der Öffentlichkeit die Ernteergebnisse. 

Die diesjährige Ernte stand ganz im Zeichen der Dürre. Seit April hat es in weiten Regionen Thüringens keine nennenswerten Niederschläge gegeben. Aufgrund der daraus resultierenden Notreife musste die Ernte drei bis vier Wochen früher begonnen werden, als dass in normalen Jahren der Fall ist. „Die Erträge waren dementsprechend vielerorts miserabel. Selbst alte Bauern können sich an so eine Situation, die durchweg alle Ackerbaukulturen getroffen hat nicht erinnern“, so Wagner. Dies gelte auch für den ökologischen Anbau. „Viele Betriebe beklagen Ertragseinbußen von bis zu 50 Prozent und bangen um ihre Existenz. Der TBV ist daher sehr dankbar, dass den Betrieben durch Bund und Land geholfen wird, die es besonders hart getroffen hat.“ Allerdings belaufen sich die Dürrebedingten Erlöseinbußen in Thüringen auf ca. 85 Millionen Euro, von denen durch die angekündigte Dürrebeihilfe nur max. 15 Millionen ausgeglichen werden, was keine 20 Prozent des Schadens ausmacht.

Der TBV-Präsident betonte in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung der einkommenswirksamen Direktzahlungen aus der ersten Säule der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) und appellierte an die Ministerin, sich während ihrer morgigen Reise nach Brüssel für deren Fortbestehen stark zu machen. „Gäbe es die Gelder nicht, würden wir in diesem Jahr nicht nur von 260 Betrieben sprechen, die in Existenznot geraten wären. Ohne diesen Stabilitätskern können Landwirtschaftsbetriebe in Zeiten der durch den Klimawandel bedingten Wetterextreme nur schwerlich überleben“, so Wagner. Der TBV lehnt aus den genannten Gründen den Vorschlag der EU-Kommission zur Kappung und Degression der Zahlungen entschieden ab.

Ernteergebnisse zum ökologischen Anbau in Thüringen finden sich im Anhang.

Kontakt: 

   
Katja Förster    
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Bauernverband e. V.
Alfred-Hess-Straße 8, 99094 Erfurt
Telefon:
Mobil:
E-Mail:

+49 361 / 262 53 229
+49 177 711 39 741
katja.foerster@tbv-erfurt.de
 

 

2018  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung