background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Medieninformation: 50. Biogasfachtagung

PDF-Download-Medieninformation

Bundesratsinitative soll Zukunft der Biogas-Branche sichern

Thüringer Bauernverband und Fachverband Biogas sichern der Thüringer Landesregierung Unterstützung zu

Auf der 50. Biogasfachtagung am 7. November in Erfurt-Alach hat die Thüringer Umwelt- und Energieministerin Anja Siegesmund die heimische Biogas-Branche dazu aufgerufen, gemeinsame Positionen für die Novellierung des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) 2019 zu finden, um die Zukunft der hiesigen Biogasanlagen zu sichern. „Wir müssen unverzüglich damit beginnen, Vorschläge für verbesserte Ausschreibungsbedingungen zu entwickeln.“, so die Ministerin. In den kommenden Bundesratsinitiativen zur Weiterentwicklung des EEG muss der gute Fortbestand gerade auch der Thüringer Biogas-Branche gesichert werden. 

Der Fachverband Biogas e.V. (FvB) und der Thüringer Bauernverband e.V. (TBV) begrüßen die Initiative der Thüringer Landesregierung ausdrücklich. „Eine Überarbeitung des EEG 2017 ist dringend geboten, da das Auslaufen der EEG-Förderung den Anlagenbestand in Thüringen massiv gefährde“, so Toralf Müller, Vizepräsident des TBV. So sind seit 2012 bereits zehn Biogasanlagen (BGA) in Thüringen stillgelegt worden. In den letzten beiden Ausschreibungsrunden 2017 und 2018 bekamen zudem nur eine bzw. nur drei BGA einen Zuschlag.

Mit Blick auf die Novellierung des EEG besteht insbesondere Handlungsdruck hinsichtlich des Investitions- und Vertrauensschutzes für Biogasanlagen (BGA), die Gülle einsetzen sowie in Bezug auf den Fortbestand von Anlagen, die auf eine bedarfsgerechte Energieerzeugung umgerüstet werden. „Durch steigende technische Forderungen, z.B. zur Verweilzeit von Gülle, geht der gerade in Thüringen gelebte Klimaschutz durch Nutzung von Reststoffen verloren“, meint Ingo Baumstark, Regionalreferent Ost des FvB. Weiterhin müssen die Anreize zur bedarfsgerechten Stromerzeugung verbessert werde, etwa durch eine Erhöhung des sogenannten Flexdeckels, durch den die Menge der durch Biogasanlagen eingespeisten Energie ins Stromnetz reguliert wird.

Der Thüringer Bauernverband e.V., der Fachverband Biogas e.V. und die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft organisieren drei Biogasfachtagungen pro Jahr, welche 120 bis 150 Landwirte und Branchenvertreter zur Schulung und als Erfahrungsaustausch nutzen.

 

Hintergrundinformation

Derzeit gibt es 274 Biogasanlagen (BGA) in Thüringen, welche eine installierte elektrische Leistung von 138 MW haben und zu 90 Prozent in landwirtschaftliche Betriebe integriert sind. Biogas ermöglicht mit 1.300 Arbeitskräfte direkt und mit insgesamt 10.000 Arbeitsplätzen im Erneuerbaren Energiesektor in Thüringen eine regionale Wertschöpfung. Biogas stabilisiert durch seine Speicher- und Regelbarkeit das Stromnetz. Weiterhin werden Artenschutz und Vielfalt im Feld, durch Blüh- und Honigpflanzen eine Wirtschaftlichkeit der Flächennutzung ermöglicht. Durch mehrjährige Kulturen (durchwachsene Silphie, derzeit allerdings erst ca. 40 Hektar) kann aber auch aktiver Gewässerschutz (weniger Spritzmittel, weniger direkter Nitrateintrag) und Bodenschutz (Humusaufbau, Wasserspeicherung, weniger Erosion) betrieben werden.

Biogasanlagen dienen als wichtiger Energiespeicher („BioBatterie“). Die verschiedenen Energie- bzw. Stromspeicher, sowie ein intelligentes Stromnetz (Smart Grid) sind für eine sichere und stabile Vollversorgung mit einem erneuerbarem Energie-Strom-Mix eine wichtige Grundvoraussetzung. Bioenergie ist in der Lage immer dann die Energie bereitzustellen, wenn fluktuierende EE-Träger mangels Wind, Wasser oder Sonne gerade pausieren. Biogas kann bereits heute 100 Prozent verlustfrei gespeichert und flexibel immer dann bedarfsgerecht die Energie liefern, wenn sie benötigt wird. Außerdem wird Biogas bereits sektorenübergreifend in allen drei Energieformen (Strom, Wärme und Mobilität) eingesetzt.

 

Kontakt: 

   
Axel Horn    
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Bauernverband e. V.
Alfred-Hess-Straße 8, 99094 Erfurt
Telefon:
Mobil:
E-Mail:

+49 361 / 262 53 228
+49 1520 1893 493
axel.horn@tbv-erfurt.de
 

Kontakt: 

   
Axel Horn    
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Bauernverband e. V.
Alfred-Hess-Straße 8, 99094 Erfurt
Telefon:
Mobil:
E-Mail:

+49 361 / 262 53 228
+49 1520 1893 493
axel.horn@tbv-erfurt.de
 

 

2018  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung