Aktuell

Orientalische Zackenschote – Eindringling in die Kulturlandschaft

Kategorie: Aktuell
Erstellt: Montag, 21. Januar 2019 11:21
Geschrieben von André Rathgeber

Die Orientalische Zackenschote (Bunias orientalis) gilt als invasiver Neophyt und breitet sich die letzten 30 Jahren in Thüringen aus. Besonders ist diese, dem Raps ähnliche, Pflanze an Weg- und Straßenrändern zu sehen aber auch auf Baustellen und Grünland. Sie ist sehr konkurrenzstark und verdrängt aufgrund ihres schnellen Aufwuchses zahlreiche andere Pflanzen darunter auch Futterpflanzen. Von Weidetieren wird sie aufgrund ihres scharfen, rettichartigen Geschmacks meist gemieden. Das hat eine Wertminderung des Weide- oder Grünlandes zur Folge und mindert die Heugewinnung. Der Landschaftspflegeverband „Grüne Umwelt“ Sachsen-Anhalt bittet um Hilfe bei dem Versuch zu ermitteln, in welchem Umfang die Pflanze in landwirtschaftlichen Betrieben vorkommt, auf welchen Flächen dies der Fall ist und wie sie bekämpft wird.  Informationen über das Erscheinungsbild und weitere botanische Merkmale sind im Internet vorhanden. Wenn diese Pflanzen gesichtet werden, wird bis zum 8. Februar um Rückmeldung an André Rathgeber unter der Telefonnummer 0361/ 262 532 06 oder per E-Mail an  andre.rathgeber@tbv-erfurt.de gebeten. 

 
Foto: Wikipedia/Schurdl; Orientalisches Zackenschötchen (Bunias orientalis) auf Schotterbrache