background

Medieninformation: Abschluss Tarifvertrag

PDF-Download Medieninformation

Einigung im Tarifstreit stellt Thüringer Landwirtschaftsbetriebe vor große Herausforderungen

Die Einzelheiten des neuen Tarifvertrages in der Land- und Forstwirtschaft wurden heute auf dem Verbandstag des Thüringer Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbandes (LuFAGV) in Bösleben vorgestellt. Aus Sicht des Thüringer Bauernverbandes stellen die Ergebnisse der Einigung zwischen dem LuFAGV und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) die Thüringer Landwirtschaftsbetriebe vor große Herausforderungen. Bei den Knackpunkten der Tarifverhandlungen – den Änderungen zur tariflichen Arbeitszeit und die Ausgestaltung der Arbeitszeitmodelle – wurden für die landwirtschaftlichen Betriebe Lösungen gefunden, die in Ernte- und Bestellzeiten den Einsatz des Personals verkomplizieren. Die erzielten Ergebnisse zollen aber auch dem Fachkräftemangel Tribut, dem sich die Thüringer Landwirtschaft gegenübersieht.

Der Manteltarifvertrag bietet trotz der Verkomplizierung mit seinen zwei möglichen Arbeitszeitmodellen die für die landwirtschaftlichen Betriebe notwendige Flexibilität, die in Ernte- und Bestellzeiten notwendig ist. So dürfen in Ernte- und Bestellzeitgen zukünftig bis zu 12 Wochen im Jahr bis zu 60 Überstunden geleistet werden (Modell 1) oder Mehrarbeit über ein Guthabenkonto mit bis zu maximal 150 Stunden erfolgen (Modell 2). Für beide Modelle gilt, dass an maximal 36 Tagen im Jahr mehr als die im Arbeitszeitgesetz vorgeschriebenen 10 Stunden gearbeitet werden.

Im Entgelttarifvertrag wurde in der Basislohngruppe ein Stundenlohn in Höhe von 12,25 Euro (2019) bzw. 12,46 Euro (2020) vereinbart. Ab der 11. Überstunde ist hier ein Zuschlag in Höhe von 35 Prozent zu zahlen.

Hintergrund

In den vorangegangen Tarifverhandlungen zwischen LuFAGV und IG BAU war insbesondere die Arbeitszeitflexibilisierung umstritten. Im Juni hatte der LuFAGV den Vorschlag der IG BAU abgelehnt, die Zuschläge in Höhe von bis zu 75 Prozent bei mehr als 10 Arbeitsstunden gefordert hatte. Am 2. September gab es in den Verhandlungen schließlich einen Durchbruch, so dass Mitte Oktober der Entgelt- und Manteltarifvertrag unterzeichnet wurde. Der Entgelttarifvertrag gilt ab 1. Januar 2019, der Manteltarifvertrag tritt am 1. Januar 2020 in Kraft.

 

Kontakt

Axel Horn
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Bauernverband e. V. | Alfred-Hess-Straße 8 | 99094 Erfurt

Telefon:           +49 361 262 532 28
Mobil:              +49 1520 1893 493
E-Mail:             axel.horn@tbv-erfurt.de

2019  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung