background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Höher Umschichtung von 1. in 2. Säule für 2020 beschlossen

Der Bundestag hat am 13. November in namentlicher Abstimmung den Regierungsentwurf für ein „Zweites Gesetz zur Änderung des Direktzahlungen-Durchführungsgesetzes“ angenommen. Das Gesetz regelte bisher eine Umschichtung von 4,5 Prozent der Direktzahlungsmittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) für die Jahre 2015 bis 2019 als zusätzliche Förderung für Maßnahmen im Rahmen der zweiten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik. Der jetzige Gesetzentwurf sieht vor, die Umschichtung, leicht erhöht auf sechs Prozent, als zusätzliche Förderung für das Jahr 2020 fortzuschreiben.Laut Deutschem Bauernverband bedeutet die Anhebung der Umschichtung eine Kürzung der Direktzahlungen um 74 Millionen Euro. Nach Hans-Joachim Fuchtel, parlamentarischer Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, führt dies zu einer Kürzung der Direktzahlungen um 4,50 Euro pro Hektar in 2020. In gleicher Sitzung wurde der gemeinsame Änderungsantrag der Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen, der die Einführung einer Weidetierprämie vorsah, abgelehnt.

Foto:  Capri23auto auf Pixabay
2019  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung