background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Blühstreifenpatenschaft im eigenen Betrieb?

Blühpatenschaften sind in Bayern ein voller Erfolg. Auch in Thüringen gibt es mehrere Landwirte, die das Konzept der Blühpatenschaften erfolgreich umsetzen. Der Thüringer Bauernverband (TBV) möchte Betriebe, die an diesem Konzept Interesse haben, ermutigen, eine Blühstreifenpatenschaft im Unternehmen umzusetzen und öffentlich anzubieten. Als Hilfestellung ist beim TBV eine Fachinformation hinterlegt, die bei Bedarf abgerufen werden kann. Ansprechpartner ist André Rathgeber (Telefon: 0361/262 53 206, E-Mail andre.rathgeber@tbv-erfurt.de).

Feierliche Zeugnisübergabe in Veilsdorf

Für den Bereich Südthüringen wurden am 12. September in der Milch-Land GmbH Veilsdorf die Zeugnisse in verschiedenen Agrarberufen feierlich übergeben. Von 39 Auszubildenden haben 32 die Abschlussprüfungen erfolgreich gemeistert, für die nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt. „Bleibt der Branche treu, geht Euren Weg“ – mit diesen Worten begrüßte Silvio Reimann die frisch gebackenen Jungfacharbeiter in seinem Unternehmen. Klaus Wetzel, Vorstandschef des Zuchtzentrum eG Gleichamberg und ehemaliger Vorsitzender des Ausbildungsverbundes „Grüne Berufe“ Südthüringen, lobte in seiner Festrede die Leistungen der Absolventen und sprach ihnen gleichzeitig Mut zur Weiterqualifizierung und Eigeninitiative zu. Herzlichen Glückwunsch an die Absolventen und die Betriebe!

Foto: Sindy Sedlack

Ernteerhebung zu den ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieben

Das Referat Ökologischer Landbau des Thüringer Bauernverbandes (TBV) führt auch dieses Jahr wieder eine Ernteerhebung unter den ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieben Thüringens durch. Diese Erhebung erfolgt unabhängig von einer Mitgliedschaft im TBV. Es wird die vierte Erhebung in Folge sein, die der Ökobranche einen wertvollen Wissenszuwachs schafft. Jeder der teilnehmen will, soll den ausgefüllten Fragebogen bis zum 28. August (besser früher) an den TBV zurückzusenden (per E-Mail, Fax oder Post).Das Referat Ökologischer Landbau hat hierfür einen kurzen Fragebogen (Excel-Tabelle) inklusive Anschreiben erstellt, die unter Service/Downloads/Downloadbereich Öffentlich/Ökolandbau/ eingestellt sind.

Weiterlesen: Ernteerhebung zu den ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieben

Feldrundgang Gewässerschutzkooperation Ostthüringen, Teilprojekt Erosionsschutz

Am Dienstag, den 20. August, findet auf einer Fläche des Kooperationsbetriebes Agrargenossenschaft Rückersdorf in Paitzdorf von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr ein Feldrundgang zum Thema „betrieblicher Erosionsschutz und seine praktische Ausgestaltung“ statt. Ziel des Feldrundganges ist es, die Wirkungseffizienz umgesetzter Erosionsschutzmaßnahmen vor Ort zu diskutieren und zu bewerten. Die Einladung steht allen Interessierten aus Thüringen, nicht nur aus dem Ostthüringer Raum, offen. Alle weiteren Details finden Sie unter www.gewaesserschutz-thueringen.de.

Landwirte signalisieren Bereitschaft zu Hilfe bei Bekämpfung der Waldschäden

Zusammen mit Thüringens Forst- und Landwirtschaftsministerin  Birgit Keller verschaffte sich heute TBV-Vizepräsident Udo Große in einem Wald bei Blankenhain im Forstamt Bad Berka einen Überblick über die Aufarbeitung der Waldschäden. Hinsichtlich des Vorschlags von Ministerin Keller, wonach sich auch Landwirte bei der Aufarbeitung der Waldschäden einbringen und die Forstleute zum Beispiel bei Aufforstungs-, Schutz-, Kultur- und Pflegemaßnahmen sowie Transportleistungen unterstützen können, signalisierte Große Unterstützung. „Wir Thüringer Landwirte sind grundsätzlich bereit, einen Beitrag bei den geplanten forstwirtschaftlichen Maßnahmen zum Wohle des Waldes zu leisten. Zuvor müssen aber die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen geklärt werden. Es müsse zugleich sichergestellt werden, so Große weiter, „dass die konkreten Entscheidungen über Art und Umfang des Einsatzes unserer Maschinen und unseres Knowhows letztlich auf Unternehmensebene getroffen werden.“

Der Thüringer Bauernverband führt daher derzeit eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durch, um festzustellen, welche Betriebe die personellen und technischen Möglichkeiten haben, den Forstämtern vor Ort zu helfen. Auf Basis dieser Abfrage soll eine Plattform geschaffen werden, anhand derer die Forstämter bei Bedarf auf die Betriebe zugehen können, um konkrete Hilfen zu vereinbaren.

Foto: A. Horn; Udo Große (r.) im Forst von Blankenhain

WEGEN TROCKENHEIT: Ausnahmeanträge für KULAP-Grünland möglich

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft lässt wegen trockenheitsbedingtem Futtermangel auch in diesem Jahr Ausnahmeanträge für das Thüringer Programm zur Förderung von umwelt- und klimagerechter Landwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege (KULAP 2014) sowie Änderungen von KULAP-Leistungsprotokollen für Grünlandmaßnahmen zu.

Damit werden Ausnahmegenehmigungen für die Zufütterung bei KULAP-Maßnahmen G21, G31, G33, G41, G51 und G53 ermöglicht. Der in der Richtlinie benannte Ausschlusstermin für Ausnahmeanträge wird für das Jahr 2019 ausgesetzt. Gleiches gilt für die Leistungsprotokolländerungen für Grünlandmaßnahmen. Die formlose Einreichung von Anträgen wird gestattet.

Sowohl das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum als auch die Unteren Naturschutzbehörden sind über die Ausnahme informiert.

Den kompletten Erlass gibt es hier.

Unterkategorien

2019  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung