background
RuV1 RuV2 RuV3 RuV4

Aktuell

Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung: Änderung stellt große Herausforderung dar

Am vergangenen Freitag fanden weitreichende Veränderungen der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TSchNVO) ihre Zustimmung im Bundesrat. Das Ergebnis stellt die deutsche Ferkelerzeugung auf eine harte Probe. Inhaltlich wurde faktisch der Ausstieg aus der Kastenstandshaltung beschlossen. Im Deckzentrum dürfen die Sauen nach einer Übergangsfrist von acht Jahren ausschließlich um den Besamungszeitpunkt herum fixiert werden. In der Gruppenhaltung ist jeder Sau ein Platzangebot von 5 m² zu gewähren. Für den Abferkelbereich gilt eine Übergangsfrist von 15 Jahren. Danach darf die Sau noch maximal fünf Tage fixiert werden, der Platzbedarf liegt bei 6,5 m². Die mit der Entscheidung hergestellte Planungssicherheit müssen die deutschen Sauenhalter also mit einem sehr hohen Preis bezahlen. Zweifelsfrei werden sich diesen Preis nicht alle Betriebe leisten können. Eine Anpassung des Bau- und Immissionsrechtes sowie eine effektive finanzielle Flankierung, die auch wirklich bei den Betrieben ankommt, müssen jetzt oberste Priorität haben. 

Die Süßkirschenernte an der Fahner Höhe hat begonnen!

Die Selbstpflückeplantagen öffnen
am 15. Juni

Die extremen Fröste Ende März haben die Ernteerwartungen stark reduziert. Nach der geringen Ernte 2019 folgt nun die Kleinste der letzten 10 Jahre. Statt 1.600 Tonnen rechnen die Fahner Obstbauern lediglich mit einer Ernte von unter 600 Tonnen Süßkirschen. Die Hofläden in Gierstädt – vorübergehend im Obstpark, dafür mit Spielplatz – und Döllstädt haben geöffnet.

Trotz der geringen Ernte bieten die Obstbauern die Möglichkeit zur Selbstpflücke über die gesamte Saison an.

Geöffnet wird wieder täglich von 8.00 - 18.00 Uhr. Die Standorte werden jedoch je nach Verfügbarkeit der pflückreifen Kirschen wechseln. Aktuelle Infos hierzu und über den Ernteverlauf gibt’s rund um die Uhr beim Infotelefon unter 036206 261 14 sowie auf der Website www.fahnerobst.de und auf Facebook.

Weiterlesen: Die Süßkirschenernte an der Fahner Höhe hat begonnen!

Thüringer Tierschutzpreis 2020 – jetzt bewerben!

Auch in diesem Jahr zeichnet das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) wieder Betriebe aus, die sich in Sachen Tierwohl und Tierschutz engagieren. Der Thüringer Bauernverband hat die Möglichkeit, hierzu Vorschläge einzureichen. Wenn Sie sich für den Thüringer Tierschutzpreis 2020 bewerben möchten, wenden Sie sich bitte an Anne Byrenheid (Telefon: 0361 262 532 05, E-Mail: anne.byrenheid@tbv-erfurt.de).

Foto: TBV

LVTM-Medieninformation: Internationaler Tag der Milch 2020

PDF-Download LVTM-Medieninformation

Aktion zum Internationalen Tag der Milch 2020

Milchglas reist rund 1.600 Kilometer online durch Deutschland

Zum Internationalen Tag der Milch (ITM) am 1. Juni präsentiert Gemeinschaft der Milchwirtschaftlichen Vereinigungen (GML), darunter auch die Landesvereinigung Thüringer Milch (LVTM), einen neuen Milchclip. Im Clip wird ein Milchglas von Bundesland zu Bundesland weitergereicht. Rund 1.600 Kilometer reist das Milchglas so online durch Deutschland. „Von den Meeren bis zu den Alpen, vom Rhein bis zur Oder – In Deutschland leben auf etwa 60.000 Milchviehbetrieben knapp vier Millionen Kühe“, sagt Jan Heusmann, Vorsitzender der GML. „Wir wollen mit dem Video zeigen: Milch verbindet uns alle und hält uns zusammen – besonders in dieser herausfordernden Corona-Krisenzeit.“ Zu sehen ist der Kurzfilm auf www.milchwirtschaft.com sowie am ITM in den Social Media-Auftritten der beteiligten acht Bundesländer. Für Thüringen ist die aktuelle Milchkönigin Luise Unger vor die Kamera getreten.

Im Hintergrund der Einspielungen aus den Bundesländern wird jeweils eine Sehenswürdigkeit des Landes gezeigt. Jetzt sind die Zuschauerinnen und Zuschauer gefordert und sollen miträtseln: In welcher Reihenfolge sind die Bundesländer zu sehen? Wer diese zutreffend errät, kann interessante Preise gewinnen, darunter einen tollen Urlaub auf einem Milchbauernhof. Einsendeschluss ist der 15. Juni 2020. Alle Infos zum Gewinnspiel und die Teilnahmebedingungen gibt es auf der Seite www.milchwirtschaft.com.

Weiterlesen: LVTM-Medieninformation: Internationaler Tag der Milch 2020

Flurfahrt Saalfeld-Rudolstadt: Landrat würdigt die regionale Landwirtschaft

Die diesjährige Flurfahrt führte am 19. Mai Landrat Marko Wolfram, Bürgermeister Toni Hübler aus Uhlstädt-Kirchhasel sowie Bürgermeister Jörg Reichl aus Rudolstadt in den Hühnerhof Teichweiden, die Agrar GmbH Remda, den Landwirtschaftsbetrieb Burghardt Jung in Breitenheerda sowie in die Herzgut Landmolkerei. In den Gesprächen verdeutlichten die Landwirtinnen und Landwirte, dass sie trotz der erschwerten Umstände der Corona-Krise die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln jederzeit sicherstellen konnten. Weit mehr als die Pandemie belasten sie derzeit jedoch die fehlenden Niederschläge und die niedrigen Preise für ihre Erzeugnisse. 

Weiterlesen: Flurfahrt Saalfeld-Rudolstadt: Landrat würdigt die regionale Landwirtschaft

Beantragung der Corona-Soforthilfe noch bis 31. Mai möglich

Bei der Thüringer Aufbaubank haben bisher über 90 Landwirtschaftsbetriebe Soforthilfe aufgrund der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie beantragt und ausgezahlt bekommen. Die Möglichkeit der Beantragung der Soforthilfe besteht jedoch nur noch bis zum 31. Mai! Aufgrund der immer noch wirkenden Einschränkungen steht die gesamte Logistik der Lebensmittelkette weiterhin unter enormen Stress bei Transport, Verarbeitung, Verpackung und Distribution. Für die nächsten Monate werden die Agrarmärkte unsicher bleiben. Eine fortgeschriebene Liquiditätsplanung hilft, die Situation im Betrieb abzuschätzen. Sollte sich dabei ein Corona bedingter Liquiditätsengpass ergeben, besteht noch bis 31. Mai die Möglichkeit, bei der Aufbaubank einen Soforthilfeantrag zu stellen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Clearing-Stelle des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL). Dort erhalten Sie Auskünfte zu allen Hilfsmaßnahmen zur Unterstützung der Landwirtschaft im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Die Hotline steht unter der Telefonnummer 0361 574 199 612 täglich in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr zur Verfügung. 

 

Unterkategorien

2020  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung