background
image1 image2 image3 image4

Aktuell

Run 2014 - Mit Kuhflecken durch die Erfurter Innenstadt

6.274 Läufer aus 452 Thüringer Unternehmen, Institutionen, Organisationen und Verbänden starteten am 04. Juni zum 6. "RUN"-Unternehmenslauf. Darunter gingen 27 Läuferinnen und Läufer für den Thüringer Bauernverband e.V. (TBV) an den Start. Die neue, fünf Kilometer lange und optimierte Strecke führte die TBV-Läufer, ausgestattet mit Kuhflecken-Laufshirts unter dem Motto "Unsere Kühe sind nicht lila", direkt durch die historische Erfurter Innenstadt.
Der TBV bedankt sich hiermit recht herzlich für den gelungenen Unternehmenslauf. Allen Läuferinnen und Läufern gratulieren wir zu ihrer herausragenden Leistung. Vielen Dank an die Betreuer für ihre Unterstützung vor, nach und während des Laufes.
Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren: dem Freistaat Thüringen vertreten durch das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz, der Nufarm Deutschland GmbH, der BASU Mineralfutter GmbH und der Van Asten Tierzucht Nordhausen GmbH & Co. KG., dem Landwirtschaftlichen Zentrum Hörseltal e.G. Mechterstedt, der Bäckerei Bergmann sowie Fahner Obst e.G. Fotos vom RUN 2014 gibt es hier.

Demo von Landwirten für eine Perspektive von Bioenergie im EEG

Unter dem Motto "Energiewende braucht Bioenergie im EEG" demonstrierten Landwirte und Biogasanlagenbetreiber aus allen Bundesländern am 8. Mai 2014 vor dem Deutschen Bundestag in Berlin. Zahlreiche Abgeordnete kamen auf ihrem Weg zur ersten Lesung des EEG nicht an den Demonstranten und ihren Forderungen zur Weiterentwicklung der Bioenergie statt Abwürgung vorbei. Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, mahnte an, den Vertrauensschutz für bereits getätigte Investitionen unbedingt zu wahren.

Energiewende braucht Bioenergie im EEG

Unter diesem Motto demonstrierten Landwirte und Biogasanlagenbetreiber aus allen Bundesländern am 8. Mai 2014 vor dem Deutschen Bundestag in Berlin. Zahlreiche Abgeordnete kamen auf ihrem Weg zur ersten Lesung des EEG nicht an den Demonstranten und ihren Forderungen zur Weiterentwicklung der Bioenergie statt Abwürgung vorbei. Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, mahnte an, den Vertrauensschutz für bereits getätigte Investitionen unbedingt zu wahren.

Agrarmeteorologisches Beratungsangebot erweitert

Trotz modernster Technik und trotz vielfältiger wissenschaftlicher Mittel und Methoden ist die landwirtschaftliche Produktion in nicht unerheblichem Maße vom Wetter abhängig. Das Wetter beeinflusst die Produktionsabläufe im Betrieb und wirkt sich oft auch auf die Qualität der Erzeugnisse aus. Eine Entscheidung kann darüber bestimmen, wie das Ernteergebnis sein wird oder gar wie das Betriebsergebnis ausfällt. Jeder Landwirt weiß, wie wichtig die rechtzeitige Kenntnis über das zu erwartende Wetter ist.

Weiterlesen: Agrarmeteorologisches Beratungsangebot erweitert

Büffeln für den Traumberuf

160 junge Leute drücken jede Woche in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Schwerstedt (ÜAS) die Schulbank, um ihrem Traumberuf Land- oder Tierwirt einen Schritt näher zu kommen. Ein Bauer muss heute umfangreiche Kenntnisse und Wissen haben. Von Buchhaltung, über Betriebswirtschaft, Technik bis hin zu handwerklichem Geschick, der Beruf des Land-/Tierwirtes ist vielseitig und anspruchsvoll. Ein Team des Mitteldeutschen Rundfunk besuchte die ÜAS und die Agrar-Milch e.G. in Frohndorf, um zu zeigen, was Auszubildende leisten müssen. 

Ein klares Votum für die Landwirtschaft

Wiese bei Eisenach Der Thüringer Bauernverband e.V. (TBV) begrüßt die zielgerichtete Weiterführung des Kulturlandschaftsprogramms (KULAP) in Thüringen. Der Berufsstand hat die von Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz vorgestellte Planungen zur Ausgestaltung des KULAP in Thüringen und die finanzielle Ausstattung des ELER positiv aufgenommen. Zur Klausurtagung des Thüringer Bauernverbandes in Erfurt bekam Minister Reinholz dafür Applaus. 

Die vom Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz (TMLFUN) im Jahr 2013 zunächst vorgeschlagene Ausgestaltung des KULAP hätte die grünlandbewirtschaftenden Betriebe flächendeckend in Schwierigkeiten gebracht. Durch Bemühungen des TBV und eine zielgerichtete Zusammenarbeit mit dem TMLFUN ist nun die Basis für ein praxistaugliches KULAP entstanden. „Ein klares Votum des Ministeriums für die Landwirtschaft in Thüringen. Die flächendeckende Bewirtschaftung und der Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft Thüringens haben so eine Zukunft“, so der TBV-Präsident Helmut Gumpert. 

 

2019  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung