background

Medieneinladung: Stalleinweihung Agrarprodukte Bernsgrün-Hohndorf eG

PDF-Download Medieninformation    

Alternative Sauenhaltung: Stalleinweihung bei der Agrarprodukte Bernsgrün-Hohndorf eG

Die Schweinehaltung steht in letzter Zeit verstärkt im Fokus der Öffentlichkeit. Bisher übliche Produktionsverfahren werden sehr kritisch hinterfragt, oft ablehnend diskutiert und Veränderungen gefordert. Im Falle des Neubaus des Abferkel- und Deckstalls in der Agrarprodukte Bernsgrün-Hohndorf eG wurde versucht, auf die zunehmende Sensibilität der Verbraucherinnen und Verbraucher und die allgemeine, z.T. emotional vorgebrachte Forderung nach mehr Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere Rücksicht zu nehmen. Unterstützt durch den Freistaat Thüringen und der EU-Förderinitiative ländliche Entwicklung Thüringen (ELER) wurde hier eine Möglichkeit der alternativen Haltung von Sauen im Besamungs- und Abferkelbereich verwirklicht, die gegenüber herkömmlichen Standardverfahren messbar zu einer Verbesserung der Tiergesundheit und des Tierwohls beiträgt.

Am 13. April 2018 wird der neue Stall eingeweiht und dem Fachpublikum, interessierten Landwirten sowie der Öffentlichkeit die Möglichkeit geboten, den Neubau zu besichtigen. Hierzu laden die Agrarprodukte Bernsgrün-Hohndorf eG und der Thüringer Bauernverband e.V. alle Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich ein.

Termin: Freitag, 13. April 2018, 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Ort: Betriebsgelände der Agrarprodukte Bernsgrün-Hohndorf eG, Bernsgrün, Triftweg 1, 07937 Zeulenroda Triebes

Parkmöglichkeiten sind auf dem Gelände ausgewiesen und können genutzt werden. Für das leibliche Wohl wird im Rahmen der Einweihungsfeier ebenfalls gesorgt sein.

 

Kontakt: 

   
Axel Horn    
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Bauernverband e. V.
Alfred-Hess-Straße 8, 99094 Erfurt
Telefon:
Fax:
E-Mail:

0361 / 262 53 228
0361 / 262 53 225
axel.horn@tbv-erfurt.de

 

Medieneinladung: 22. Thüringer Milchtag

PDF-Download Medieninformation    

22. Thüringer Milchtag

Am 12. März 2018 findet der 22. Thüringer Milchtag im Congress Center der Messe Erfurt statt. Die Landesvereinigung Thüringer Milch e.V. (LVTM), das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) und der Thüringer Bauernverband e.V. (TBV) laden hierzu alle Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich ein.

In diesem Jahr wird der Thüringer Milchtag unter dem Thema „Tierwohl in der Milchviehhaltung“ stehen. Zu Beginn der Veranstaltung werden Dr. Klaus Wagner, Präsident des TBV und Vorsitzender der LVTM, sowie Landwirtschaftsministerin Birgit Keller zu den Herausforderungen des freien Milchmarktes sprechen.

Andreas Gorn, Bereichsleiter Milch bei der AMI in Bonn, wird im Anschluss daran Zahlen, Fakten und Trends des Milchmarktes präsentieren. Am Nachmittag folgen vier weitere Referate, darunter von Dr. Stefan Rensing, Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w. V., Verden, Prof. Dr. Urban Hellmuth von der Fachhochschule Kiel, Dr. Erhard Gernand, TLL Jena sowie von Prof. Dr. Matthias Kussin, Hochschule Osnabrück.

Wie in den Vorjahren werden im Rahmen der Veranstaltung Thüringer Milcherzeuger und Molkereien für ihre hervorragenden Produktqualitäten ausgezeichnet.

Das vollständige Tagungsprogramm finden Sie auf der Homepage der LVTM (http://www.milch-thueringen.de).

Termin:  
Montag, 12. März 2018, 9.30-15.30 Uhr

Ort:       
Congress Center der Messe Erfurt, Carl-Zeiss-Saal, Gothaer Straße 34, 99094 Erfurt

Weiterlesen: Medieneinladung: 22. Thüringer Milchtag

Medieneinladung: Jahrestreffen IG BENA

PDF-Download Medieninformation    

Jahrestagung der Interessengemeinschaft der Betriebe im benachteiligten Gebiet

Am 7. März 2018 findet die diesjährige Jahrestagung der Interessengemeinschaft (IG) der Betriebe im benachteiligten Gebiet in Erfurt-Alach statt. Der Thüringer Bauernverband (TBV) lädt hierzu alle Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich ein.

Schwerpunkt der anstehenden Jahrestagung wird die ab diesem Jahr geltende Neuabgrenzung der Kulisse für das benachteiligte Gebiet in Thüringen sein. Insgesamt liegen nach der Neuabgrenzung rund 45 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche Thüringens im benachteiligten Gebiet, davon sind 75 Prozent (rund 158.000 Hektar) Grünland. 60 Prozent der Thüringer Milchkühe, 80 Prozent der Mutterkühe und 60 Prozent der Schafe werden hier gehalten.

In den benachteiligten Gebieten potenzieren sich die Probleme. Eine schlechtere Ertragslage aufgrund der Boden- und Klimaverhältnisse, kleinflächigere Strukturen, Hängigkeit, schlechtere Erreichbarkeit der Flächen sowie keine oder nur sehr begrenzte Nutzungsalternativen beeinträchtigen die hier wirtschaftenden Landwirtschaftsbetriebe.

Diese Nachteile müssen durch eine gezielte Förderung ausgeglichen werden, ansonsten fallen diese Flächen brach. In Thüringen wird in diesem Jahr die neue Kulisse der aus naturbedingten oder anderen Gründen benachteiligten Gebiete sowie die Förderung der aus spezifischen Gründen benachteiligten Gebiete eingeführt. Insgesamt zahlt der Freistaat Thüringen jährlich ca. 20 Millionen Euro Ausgleichszulage an die landwirtschaftlichen Betriebe im benachteiligten Gebiet.

Das Programm für die Jahrestagung der IG der Betriebe im benachteiligten Gebietfindet sich auf der Homepage des TBV (www.tbv-erfurt.de).

Termin:       Mittwoch, 7. März 2018, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort:             Gasthaus „Zur Schenke“, Vor dem Hirtstor 28, 99090 Erfurt-Alach

Wie weisen auf die begrenzten Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe des Versammlungsortes hin.

Weiterlesen: Medieneinladung: Jahrestreffen IG BENA

Medieninformation: Bundesratsinitiative

PDF-Download Medieninformation    

Vorschläge der Thüringer Umweltministerin können Thüringen bis zu 62,5 Millionen Euro und 2.500 Arbeitsplätze kosten

Glaubwürdigkeit der Landesregierung steht auf dem Spiel

Nach Berechnungen des Thüringer Bauernverbandes e.V. (TBV) würden mit der Umsetzung der Ideen der Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund zur „Zukunft der Landwirtschaft“ den  heimischen Landwirten und damit dem Thüringer Wirtschaftskreislauf jährlich bis zu 62,5 Millionen Euro EU-Mittel entzogen und dadurch 2.500 Arbeitsplätze im ländlichen Raum gefährdet. Aus diesem Grund lehnt der TBV den am Freitag im Bundesrat zu Abstimmung stehenden Antrag Siegesmunds entschieden ab, in der EU-Förderperiode nach 2020 Zahlungen für landwirtschaftliche Betriebe ab einer bestimmten Größe der bewirtschafteten Fläche zu kappen.

Mit dem Antrag „Zur Zukunft der Landwirtschaft“ überschreitet Siegesmund aus Sicht des TBV zum wiederholten Male ihre Kompetenzen und gefährdet das Vertrauen der Landwirte in die Landesregierung nachhaltig. Zugleich schwächt sie damit die Position Thüringens und aller ostdeutschen Länder in den anstehenden Agrarverhandlungen mit der EU-Kommission. Will die Landesregierung ihre Glaubwürdigkeit und Handlungsfähigkeit erhalten, muss sie den eingebrachten Vorschlag am Freitag im Bundesrat ablehnen. Das Verhalten der Thüringer Umweltministerin darf zudem nicht ohne Folgen bleiben. Der TBV fordert deshalb den Rücktritt Siegesmunds als Thüringer Umweltministerin. 

Weiterlesen: Medieninformation: Bundesratsinitiative

Medieninformation: Unkenntnis über Landwirtschaft

PDF-Download Medieninformation    

Agrarpolitischer Sprecher der Grünen im Thüringer Landtag offenbart Unkenntnis über heimische Landwirtschaft

Die Äußerungen des Agarpolitischen Sprecher der Thüringer Landtagsfraktion von B90/Die Grünen, Olaf Müller, die am 10. Januar von der dpa veröffentlicht worden sind, zeigen aus Sicht des Thüringer Bauernverbandes e.V. (TBV) dessen Unkenntnis über die Gegebenheiten der heimischen Landwirtschaft. So entbehrt insbesondere seine Forderung nach Anreizen damit „Hühnern nicht die Schnäbel beschnitten werden“ jeder Grundlage, da bereits seit einem Jahr in Deutschland keine Schnäbel bei Legehennen mehr kupiert werden. Grundlage dafür ist eine freiwillige Vereinbarung über den Ausstieg aus dem Kupieren der Schnäbel von Legehennen und Puten aus dem Jahr 2015, welche das Bundeslandwirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft, dem Bundesverband Deutsches Ei und dem Verband Deutsche Putenerzeuger geschlossen hatte. Dass Müller diese weithin bekannte Tatsache nicht zur Kenntnis genommen hat, zeugt einmal mehr davon, dass Grüne Landwirtschaftspolitik allein auf Basis eigener ideologischer Vorstellungen gemacht wird, ohne die Wirklichkeit zur Kenntnis zu nehmen. 

Weiterlesen: Medieninformation: Unkenntnis über Landwirtschaft

Medieneinladung: Jahresabschlussveranstaltung

PDF-Download Medieninformation    

Jahresabschlussveranstaltung des Thüringer Bauernverbandes

Am 12. Dezember 2017 findet die Jahresabschlussveranstaltung des Thüringer Bauernverbandes e.V. (TBV) in Erfurt-Alach statt. TBV-Präsident Dr. Klaus Wagner wird, neben einem kurzen Rückblick auf die vergangenen Monate, einen Ausblick auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für den landwirtschaftlichen Berufsstand und seiner Interessenvertretung geben.

Für die Veranstaltung haben sich prominente Vertreter aus Politik, Verbänden und Ämtern angekündigt. So werden u.a. der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow, der Präsident des Deutschen Bauernverbandes e.V. (DBV) Joachim Ruckwied sowie die Thüringer Ministerinnen Heike Werner (Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie) und Birgit Keller (Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft) teilnehmen.

Weiterlesen: Medieneinladung: Jahresabschlussveranstaltung

2018  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung