background
RuV1 RuV2 RuV3 RuV4

Aktuell

Bauernprotest: "Wir Landwirte wollen eine Perspektive

Am nächsten Dienstag wollen tausende Landwirte in Berlin auf die Straße gehen. Aus ganz Deutschland machen sie sich auf den Weg, um ihrem Unmut Gehör zu verschaffen. Was aber treibt die Landwirte in diesen Tagen auf die Straße? Jürgen Paffen, Landwirt aus der Agrargenossenschaft Weißensee, Mitglied im Thüringer Bauernverband und der Initiative Heimische Landwirtschaft erklärt via Video auf Youtube die Gründe für den aktuellen Bauernprotest. 

Foto: IHL

 

Landwirtschaft im Dialog: Pflanzenschutz und Biodiversität – passt das zusammen?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Landwirtschaft im Dialog“ lud das Branchenmagazin top agrar am 11. November 2019 Vertreterinnen und Vertreter von Politik, Umweltverbänden, der Wissenschaft, Beratern sowie der Landwirtschaft nach Berlin ein. Mit dabei war auch Landwirt Jürgen Paffen, Gründungsmitglied der Initiative Heimische Landwirtschaft und Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Weißensee aus Thüringen. Zum Thema „Pflanzenschutz und Biodiversität – passt das zusammen?“ diskutierten u.a. Jochen Flaßbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Eberhard Hartelt, Umweltbeauftragter des Deutschen Bauernverbandes, Silvia Bender, Abteilungsleiterin Biodiversität beim BUND, Saori Duborg, Mitglied des Vorstandes der BASF und Prof. Dr. Holger Deising von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ein Mitschnitt der Veranstaltung ist unter diesem Link im YouTube-Kanal von top agrar abrufbar. Eine Zusammenfassung in Textform ist unter diesem Link bei top agrar online verfügbar.

SuedOstLink (Abschnitt B) – Infomärkte vor Festlegung des Trassenverlaufes nutzen

In einem fortgeschrittenen Planungsabschnitt befindet sich der SuedOstLink (Abschnitt B). Dieser betrifft die Landkreise Saale-Holzland, Gera/Greiz sowie Saale-Orla. Die Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens ist für Anfang 2020 geplant. Hier erfolgt innerhalb des bereits festgelegten Trassenkorridors die grundstücksgenaue Festlegung des Trassenverlaufes. Bei Betroffenheit betrieblicher Flächen besteht die Möglichkeit sich in die Festlegung des endgültigen Trassenverlaufes einzubringen. Die Vorstellung der Grobtrasse durch 50Hertz erfolgt in den kommenden beiden Wochen über vier öffentlich zugängliche regionale Infomärkte.

Foto: TenneT

 

SuedOstLink (Abschnitt A) bei Erörterungstermin in Staßfurt diskutiert

Thema waren am 12. November Korridorplanungen im Abschnitt A des Gleichstromvorhabens. Dieser betrifft vornehmlich Sachsen-Anhalt sowie den Raum Eisenberg. Zu dem Erörterungstermin waren rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erschienen. Die Belange der Landwirtschaft wurden in fristgerecht eingereichten Stellungnahmen des Thüringer Bauernverbandes (TBV), des Kreisbauernverbandes Eisenberg/Jena/Stadtroda sowie betroffenen Landwirten bekundet. Schriftliche Erwiderungen des Vorhabensträgers können angefordert werden.

Weiterlesen: SuedOstLink (Abschnitt A) bei Erörterungstermin in Staßfurt diskutiert

Höher Umschichtung von 1. in 2. Säule für 2020 beschlossen

Der Bundestag hat am 13. November in namentlicher Abstimmung den Regierungsentwurf für ein „Zweites Gesetz zur Änderung des Direktzahlungen-Durchführungsgesetzes“ angenommen. Das Gesetz regelte bisher eine Umschichtung von 4,5 Prozent der Direktzahlungsmittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) für die Jahre 2015 bis 2019 als zusätzliche Förderung für Maßnahmen im Rahmen der zweiten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik. Der jetzige Gesetzentwurf sieht vor, die Umschichtung, leicht erhöht auf sechs Prozent, als zusätzliche Förderung für das Jahr 2020 fortzuschreiben.Laut Deutschem Bauernverband bedeutet die Anhebung der Umschichtung eine Kürzung der Direktzahlungen um 74 Millionen Euro. Nach Hans-Joachim Fuchtel, parlamentarischer Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, führt dies zu einer Kürzung der Direktzahlungen um 4,50 Euro pro Hektar in 2020. In gleicher Sitzung wurde der gemeinsame Änderungsantrag der Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen, der die Einführung einer Weidetierprämie vorsah, abgelehnt.

Foto:  Capri23auto auf Pixabay

Erste Anschubfinanzierungen für Gewässerunterhaltungsverbände

Nachdem am 9. Oktober der letzte der zwanzig Gewässerunterhaltungsverbände in Thüringen gegründet wurde, wurden am 15. november laut Mitteilung des Thüringer Umweltministeriums auf der Internetseite https://aktion-fluss.de/ die ersten Anschubfinanzierungen in Höhe von insgesamt 1.376.500 Euro für die Gewässerunterhaltungsverbände Helme/Ohne/Wipper, Obere Saale/ Orla, Weiße Elster/ Weida, Untere Ilm sowie Gewässerunterhaltungsverband Helbe bewilligt. Die Gewässerunterhaltung der Gewässer zweiter Ordnung, die ab dem 1.Januar 2020 u.a. Aufgabe der Verbände sein wird, soll vollständig vom Land finanziert werden. Etwa 5 Millionen Euro stehen laut Mitteilung in 2019 für alle Gewässerunterhaltungsverbände als Sofortunterstützung bereit. Weitere 5 Millionen Euro können durch die Gewässerunterhaltungsverbände bis 2021 für den Aufbau abgerufen werden. 

Weiterlesen: Erste Anschubfinanzierungen für Gewässerunterhaltungsverbände

Unterkategorien

2020  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung