background
RuV1 RuV2 RuV3 RuV4

Aktuell

Neue Informationsveranstaltungen zu den Neuregelungen des Manteltarifvertrages

Zur Mitgliederversammlung des Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbandes (LuFAG)am 30. Oktober in Bösleben wurden die Eckpunkte der Neuregelungen des für die Thüringer Landwirtschaft geltenden Manteltarifvertrages vorgestellt. Diese Änderungen betreffen schwerpunktmäßig die tariflichen Arbeitszeitregelungen, insbesondere zu den Ernte- und Bestellzeiten sowie die Einführung zweier Arbeitszeitmodelle, welche trotz höherer Anforderungen noch eine gewisse Flexibilität der Arbeitsabläufe in der Landwirtschaft ermöglichen. Im Zusammenhang mit der betrieblichen Umsetzung dieser Regelungen gab es zahlreiche Anfragen, so dass der LuFAG und die Landvolkbildung Thüringen Informationsveranstaltungen hierzu anbieten. Die für den 15. und 29. Januar geplanten Informationsveranstaltungen sind bereits ausgebucht, so dass aktuell weitere Informationsveranstaltungen für den 4. und 7. Februar angesetzt wurden. Interessierte Unternehmen können sich über die Landvolkbildung anmelden. In den Veranstaltungen werden die tariflichen Regelungen nochmals näher erläutert. Zur praktischen Umsetzung und als Dokumentationshilfe wird hierbei ein erstelltes Arbeitszeitkonto (Excel-Tabelle) vorgestellt, welches die unterschiedlichen Varianten berücksichtigt.

Belegausgabepflicht ab 1. Januar

Aufgrund des „Kassengesetzes“ müssen ab 1. Januar Geschäfte mit elektronischen Kassensystemen einen Kassenzettel aushändigen. Soweit ein Unternehmen keine elektronische Kasse hat, trifft es diese „Bon-Pflicht“ nicht. Für diese gelten die gesetzlichen Vorschriften, wie z.B. §146 Abgabenordnung, also einzelne, vollständige, richtige, zeitgerechte und geordnete Aufzeichnungen etc. Eine Registrierkassenpflicht sieht das „Kassengesetz“ nicht vor. Bei einem Verstoß gegen die Belegausgabepflicht drohen Bußgelder bis 25.000 Euro. Auf Antrag ist eine Ausnahme von der Ausgabepflicht möglich. Die Belege gehören nicht ins Altpapier, da sie in der Regel mit einer schädlichen Chemikalie beschichtet sind. Alternativ sind digitale Lösungen, wie das Verschicken der Quittung per Smartphone möglich.

Lasst uns reden - Landwirte bitten zum Dialog

Mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Nordhausen nahmen das Angebot des Kreisbauernverbandes an, am vergangenen Donnerstag im Scheunenhof ihre Fragen rund um die Landwirtschaft an dessen Vorstandsmitglieder zustellen. In einer zweistündigen regen Diskussionsrunde wurde ein breites Themenspektrum diskutiert: So waren die Direktzahlungen sowie der Einsatz von Glyphosat, Antibiotika und Pflanzenschutzmitteln nur einige der Themen, die durch Betina Pietzer, Andreas Gerbothe und Marcus Bertuch erklärt werden mussten. Moderiert wurde die Veranstaltung durch den Nordhäuser Redaktionsleiter der Thüringer Allgemeine Peter Cott.

Weiterlesen: Lasst uns reden - Landwirte bitten zum Dialog

Stärkung regionaler Vertriebswege

Sie möchten Ihre regionalen Absatzwege stärken oder sind auf der Suche nach neuen regionalen Absatzwegen? Dann bitten wir Sie, sich einen Augenblick Zeit zu nehmen und sich an der Umfrage über die landwirtschaftliche Produktion in Thüringen zu beteiligen. Zum Aufbau und zur Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten evaluiert das Kooperationsprojekt CLET (Cluster Land- und Ernährungswirtschaft Thüringen) die derzeitige Situation und Rohstoffverfügbarkeit bei hiesigen Landwirten. Aus den Ergebnissen werden konkrete Vernetzungsansätze mit Thüringer Verarbeiterunternehmen abgeleitet.

Bauernprotest: "Wir Landwirte wollen eine Perspektive

Am nächsten Dienstag wollen tausende Landwirte in Berlin auf die Straße gehen. Aus ganz Deutschland machen sie sich auf den Weg, um ihrem Unmut Gehör zu verschaffen. Was aber treibt die Landwirte in diesen Tagen auf die Straße? Jürgen Paffen, Landwirt aus der Agrargenossenschaft Weißensee, Mitglied im Thüringer Bauernverband und der Initiative Heimische Landwirtschaft erklärt via Video auf Youtube die Gründe für den aktuellen Bauernprotest. 

Foto: IHL

 

Landwirtschaft im Dialog: Pflanzenschutz und Biodiversität – passt das zusammen?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Landwirtschaft im Dialog“ lud das Branchenmagazin top agrar am 11. November 2019 Vertreterinnen und Vertreter von Politik, Umweltverbänden, der Wissenschaft, Beratern sowie der Landwirtschaft nach Berlin ein. Mit dabei war auch Landwirt Jürgen Paffen, Gründungsmitglied der Initiative Heimische Landwirtschaft und Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Weißensee aus Thüringen. Zum Thema „Pflanzenschutz und Biodiversität – passt das zusammen?“ diskutierten u.a. Jochen Flaßbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Eberhard Hartelt, Umweltbeauftragter des Deutschen Bauernverbandes, Silvia Bender, Abteilungsleiterin Biodiversität beim BUND, Saori Duborg, Mitglied des Vorstandes der BASF und Prof. Dr. Holger Deising von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ein Mitschnitt der Veranstaltung ist unter diesem Link im YouTube-Kanal von top agrar abrufbar. Eine Zusammenfassung in Textform ist unter diesem Link bei top agrar online verfügbar.

Unterkategorien

2020  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung