• +49 (0)361 262 530
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Pressemitteilungen

Pressemitteilungen (130)

Ökonomische Bewertung der Ernteergebnisse schwierig wie nie Der Präsident des Thüringer Bauernverbandes (TBV) Dr. Klaus Wagner und die Thüringer Landwirtschaftsministerin Susanna Karawanskij präsentierten am 1. September auf dem Gelände der Roland Mills-Mühle in Bad Langensalza der Öffentlichkeit die diesjährigen Ernteergebnisse. Die seit März nahezu durchgehend ausbleibenden Niederschläge haben vielerorts in Thüringen zur Ertrags- und Qualitätsverlusten geführt. „Ernüchternde Erträge, keine guten Qualitäten – die diesjährige Trockenheit hat schlicht kein besseres Ergebnis zugelassen“, so die Bewertung des Bauernpräsidenten. Neben den schwierigen Witterungsverhältnissen verunsichert die gegenwärtige wirtschaftliche Situation der Landwirtinnen und Landwirte im Freistaat. „Eine ökonomische Bewertung der Ernte ist in diesem Jahr so schwierig wie noch nie“, so Wagner. „Enorme Sprünge bei den Erzeugerpreisen machen den Verkauf der Ernte für uns Landwirte zu einem Glücksspiel. Hinzukommen die enorm gestiegenen Preise für Diesel und Mineraldünger“, so Wagner weiter. „Als Reaktion auf die hohen Gaspreise haben zudem die europäischen Produzenten für Mineraldünger die Produktion…
Ernte in Rekordzeit – Fehlende Niederschläge führen zu Ertrags- und Qualitätsverlusten In Thüringen ist die Ernte so früh wie noch nie zu Ende gegangen. Durch die lange Trockenperiode hatte es kaum Unterbrechungen bei der Ernte gegeben, so dass diese in Rekordzeit eingebracht werden konnte. Die langanhaltende Trockenheit sorgte jedoch für eine enorme Dürreintensität, die in Thüringen flächendeckend zu geringeren Erträgen und zu Qualitätsverlusten führte. Die genauen Erntezahlen werden der Öffentlichkeit am Donnerstag, den 1. September, ab 10 Uhr, auf der gemeinsamen Erntepressekonferenz des Thüringer Bauernverbandes (TBV) und des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) auf dem Gelände der Roland Mills Mühle in Bad Langensalza vorgestellt. Die Ernteergebnisse werden von der Thüringer Landwirtschaftsministerin Susanna Karawanskij und TBV-Präsident Dr. Klaus Wagner präsentiert. Wagner wird in seinen Ausführungen die diesjährige Ernte aus Sicht der Thüringer Landwirtschaft einordnen und die Erntezahlen der in Thüringen ökologisch wirtschaftenden Betriebe vorlegen. Anschließend wird der Geschäftsführer Stephan…
Der Thüringer Bauernverband wirft den Agrarministerinnen und -ministern aufgrund fehlender Entscheidungen auf der gestrigen Sonder-Agrarministerkonferenz (AMK) organisierte Verantwortungslosigkeit vor. Insbesondere das Ausbleiben von Entscheidungen über den kürzlich von der EU-Kommission vorgelegten Vorschlag für die Aussetzung der Fruchtfolgereglung und der Brachepflicht um der weltweiten Nahrungsmittelknappheit entgegenzuwirken steht im Mittelpunkt der Kritik: „Es ist auch nach dem Treffen weiter offen, ob der vorgesehene jährliche Fruchtwechsel nun kommt oder nicht. Es ist unklar, ob und wenn ja, wieviel Fläche nun tatsächlich stillgelegt werden muss und ob wir diese Felder nach der Ernte (also jetzt!) bearbeiten und aktiv begrünen dürfen“ so der Thüringer Bauernpräsidenten Dr. Klaus Wagner. „Deutlicher kann die AMK nicht zeigen, dass sie entweder nicht entscheiden will, die agrotechnischen Zusammenhänge ignoriert oder handlungsunfähig ist. Die Entscheidung trifft dann der Vegetationsverlauf, der keine ‘Wiedervorlage‘ kennt.  Angesichts der bevorstehenden Aussaat ist dies für die Landwirtinnen und Landwirte eine Katastrophe: „Wir stehen kurz vor dem…
Im Vorfeld der Sonder-Agrarministerkonferenz haben die Bauernpräsidenten der fünf ostdeutschen Bundesländer in Magdeburg auf einer gemeinsamen Pressekonferenz Klarheit darüber gefordert, welche Anforderungen von der Politik im Rahmen der Agrarförderung der GAP (Gemeinsame Agrarpolitik) künftig an die Landwirtinnen und Landwirte gestellt werden. Aktuell ist in wichtigen Punkten noch immer nicht entschieden, an welche Vorgaben sich die Betriebe ab 2023 halten sollen. So wissen die Landwirtinnen und Landwirte derzeit nicht, ob sie im kommenden Jahr beispielsweise Weizen nach Weizen anbauen dürfen, obwohl jetzt das Saatgut bestellt werden müsste. Auch ist nicht bekannt, wie viel Prozent der Ackerfläche aufgrund politischer Vorgaben im nächsten Jahr nicht bearbeitet werden dürfen. Seit Monaten fordern die Bauernverbände die Politik auf, förderpolitische Planungssicherheit für die Betriebe herzustellen. Die fünf Präsidenten appellieren an die Agrarminister: „Finden Sie Lösungen abseits von Parteipolitik. Wir können mit jeder erzeugten Tonne Weizen für die weltweite Ernährung einen Beitrag leisten. Die Agrarministerkonferenz muss sich…
Die Präsidenten der Landesbauernverbände aller ostdeutschen Bundesländer werden am 26. Juli aus Anlass der zwei Tage später stattfinden Sonder-Agrarministerkonferenz eine gemeinsame Pressekonferenz in Magdeburg durchführen. Hierbei soll die Dringlichkeit und die Notwendigkeit verdeutlicht werden, dass Deutschland endlich seinen Strategieplan für die GAP (Gemeinsame Agrarpolitik der EU) mit Brüssel abgestimmt bekommt, da aktuell in relevanten Punkten unklar ist, welche politischen Vorgaben ab dem 1. Januar 2023 final gelten werden. Eine Klärung ist von hoher Dringlichkeit, da die Ernte bereits in vollem Gange ist und die Aussaat für die Ernte 2023 kurz bevorsteht. Die Politik kann den Landwirtinnen und Landwirten nicht erst im Winter sagen, was sie in diesem Herbst hätten tun sollen. Die ostdeutschen Landesbauernverbände laden alle Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich ein, digital oder vor Ort in Magdeburg an der Pressekonferenz teilzunehmen. Zeit: Dienstag, den 26. Juli, ab 11 Uhr Ort:  Hybridveranstaltung (digital und vor Ort im Haus der…
Anlässlich der im Rahmen des sogenannten Osterpakets verabschiedeten EEG-Novelle fordert der Thüringer Bauernverband (TBV) mit Blick auf den angestrebten Ausbau der Photovoltaik zuerst das Potential an städtischen Dachflächen, bereits versiegelten Flächen sowie an Brache- und Konversionsflächen auszuschöpfen, bevor Photovoltaikanlagen auf landwirtschaftlichen Flächen installiert werden. „Grundsätzlich gilt, dass landwirtschaftliche Nutzflächen, egal ob Acker- oder Grünland, der Produktion von Nahrungsmitteln dienen. Sie sind, gerade auch in diesen unsicheren Zeiten, unverzichtbar zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit der Bevölkerung“, so Dr. Klaus Wagner, Präsident des TBV. Wenn Anlagen auf Freiflächen errichtet werden sollen, müsse, so die Forderung der Thüringer Landwirtschaft, den Agri-Photovoltaikanlagen der Vorzug gegeben werden. Agri-Photovoltaikanlagen ermöglichen die gleichzeitige Nutzung von Flächen für die landwirtschaftliche Pflanzen- oder Tierproduktion und die Photovoltaik-Stromproduktion: „Unten Landwirtschaft, oben Strom – dieses, allerdings nicht ganz einfach umzusetzende Konzept, kann zusätzlichen Flächenverbrauch verhindern und führt durch die Doppelnutzung zu einer höheren Wertschöpfung“, so Wagner. Insbesondere auf Grünland sei eine solche…
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Rostock (Agrarökonomie) und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig wollen gemeinsam mit Praxispartnern dazu beitragen, die Agrarumweltmaßnahmen der Landwirtschaftsförderung zu verbessern. Ein Modellgebiet liegt in Thüringen und wird von der Natura 2000-Station Unstrut-Hainich/Eichsfeld (Wildtierland Hainich gGmbH) als Praxispartner betreut. Der Thüringer Bauernverband ruft gemeinsam mit den Projekt- und Praxispartnern Landwirtinnen und Landwirte zur Teilnahme auf. „Dieses neue Projekt zielt darauf ab, dass Landwirte und Naturschützer gemeinsam Vorschläge zur Weiterentwicklung der Landwirtschaftsförderung erarbeiten. Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, eine Modellregion hier nach Thüringen zu holen“, erläutert Dr. Katrin Vogel, Geschäftsführerin der Wildtierland Hainich gGmbH. „Der Verlust der Artenvielfalt ist neben der Klimakrise die größte Herausforderung unserer Zeit. Auch auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen muss hier gegengesteuert werden und das gelingt nur gemeinsam mit der Landwirtschaft und mit praxistauglichen Instrumenten“. „Als Thüringer Bauernverband unterstützen wir die Ziele des Projektes. Besonders wichtig ist dabei,…
Ende dieser Woche startet im Thüringer Becken die diesjährige Ernte. Kälte zu Beginn des Jahres und die Trockenheit im Frühjahr verheißen jedoch keine guten Erträge. In Nordthüringen, wo aufgrund der klimatischen Bedingungen in Thüringen normalerweise zuerst geerntet wird, beginnen die Landwirtinnen und Landwirte erst Anfang nächster Woche, da es in der Region in den letzten Tagen bis zu 20 Liter geregnet hatte. Diese Niederschläge waren allerdings die Ausnahme in diesem Frühjahr. Stattdessen mussten nahezu im gesamten Gebiet des Freistaates die Pflanzen mit einer ausgeprägten Trockenheit kämpfen. So fielen von Januar bis Mai nur 225 Liter Regen pro Quadratmeter, rund 20 Prozent bzw. 45 Liter weniger Niederschlag als im vieljährigen Durchschnitt. Dieses Wasser fehlte in der für die Kornausbildung entscheidenden Wachstumsphase der Pflanzen. Auch die niedrigen Temperaturen zu Beginn des Jahres, durch die die Vegetation nicht richtig einsetzen konnte, hatten den Pflanzen bereits zugesetzt. Die Weizenbestände litten zudem unter den beiden…
Die Eröffnungsveranstaltung und damit die Eröffnung der Hoffestsaison in Thüringen wird in diesem Jahr am 11. Juni in der Agrargesellschaft Pfiffelbach mbH stattfinden. Als Ehrengäste werden u.a. der Thüringer Staatssekretär für Landwirtschaft Torsten Weil und die Europaabgeordnete Marion Walsmann erwartet. Die Agrargesellschaft Pfiffelbach mbH wird am Tag des offenen Hofes gemeinsam mit dem Thüringer Bauernverband (TBV) ein Rahmenprogramm mit Landtechnikschau, Traktorpulling, Flurfahrten, Hofbesichtigung, Kinderprogramm u.v.m. gestalten. Ziel des bundesweit von zahlreichen Bauernfamilien und landwirtschaftlichen Betrieben durchgeführten Tag des offenen Hofes ist es, den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Möglichkeit zu eröffnen, selbst einen Blick auf die Wirklichkeit der heimischen Landwirtschaft zu werfen. Die Agrargesellschaft Pfiffelbach mbH und der TBV laden hierzu alle Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie alle Interessierten herzlich ein. Zeit: Samstag, den 11. Juni, ab 10:00 Uhr; Betriebsrundgang mit Staatsekretär Torsten Weil, der Europaabgeordneten Marion Walsmann, TBV-Vizepräsident Dr. Lars Fliege sowie weiteren Ehrengästen Ort: Betriebsgelände der Agrargesellschaft Pfiffelbach mbH,…
Am 17. Mai eröffneten der Beigeordnete für Kultur und Stadtentwicklung der Stadt Erfurt Dr. Tobias J. Knoblich sowie der Thüringer Bauernpräsident Dr. Klaus Wagner in Molsdorf den Erfurter Radring für sportbegeisterte Radfahrerinnen und Radfahrer. Der neu geschaffene Radweg lädt auf 110 km und acht Abschnitten ein, die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt zu umrunden und in das ländliche Idyll der Landkreise Sömmerda, Weimarer Land, Gotha und des Ilm-Kreises einzutauchen. Neben den schönen und vielfältigen Landschaften sind es die rechts und links des Wegesrandes aufgestellten landwirtschaftlichen Tafeln, die mit zahlreichen Informationen rund um die Landwirtschaft, die jede Radtour zu einem Erlebnis machen. „Mehr Landwirtschaft wagen – gerade heute gilt das mehr als je zuvor. Wir Landwirte aus der Region sorgen für gefüllte Regale in den Supermärken, leisten vieles zum Erhalt der Artenvielfalt und tun alles zum Wohl unserer Tiere. Ich lade alle Radbegeisterten ein, nutzen Sie den neuen Rundweg zur sportlichen Erholung, werfen Sie…
Am 17. Mai wird der Radring Erfurt durch den Beigeordneten für Kultur und Stadtentwicklung der Stadt Erfurt Dr. Tobias J. Knoblich sowie den Thüringer Bauernpräsidenten Dr. Klaus Wagner eröffnet und für sportbegeisterte Radfahrerinnen und Radfahrer offiziell freigegeben. Der neue geschaffene Radweg lädt auf 110 km und acht Abschnitten ein, die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt zu umrunden und in das ländliche Idyll der Landkreise Sömmerda, Weimarer Land, Gotha und des Ilm-Kreises einzutauchen. Neben den schönen und vielfältigen Landschaften sind es die zahlreichen Highlights und Informationen rechts und links des Wegesrandes, die zu einer Rast einladen. Alternativ kann aus insgesamt sieben thematischen Rundtouren gewählt werden, um die Landeshauptstadt Erfurt sowie die umliegenden Regionen Stück für Stück zu erkunden. Da der Weg überwiegend auf ländlichen Wegen durch die Ackerebene, vorbei an bewirtschafteten Feldern, Biogasanlagen und Viehställen führt, lag der Gedanke nicht weit, diesen Weg mit landwirtschaftlichen Informationen für die ihn nutzenden Radfahrer und Radfahrerinnen zu…
Thüringer Bauernverband e.V.
Alfred-Hess-Straße 8
99094 Erfurt

  Tel.: +49 (0)361 262 530
  Fax: +49 (0)361 262 532 25
  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt
1000 Zeichen noch.
Noch kein Zugang? Mitglied werden!

Anmeldung